Ausdrücklich befürworten möchte die Neue Bürgerliste die Einrichtung eines Beirates für Lärmschutz in Bad Hersfeld. Angestoßen von den drei Bürgerinitiativen A4-Lärmschutz, Bündnis gegen Bahnlärm und Rettet den Stadtwald muss auch aus Sicht der NBL das Thema stärker in der Stadtpolitik vertreten werden.

Ein Beirat, der aus Bürgern und Fachleuten der jeweiligen Themengebiete besetzt wird, kann den städtischen Gremien zuarbeiten. „Wir unterstützen Bürgermeister Fehling und die BIs bei der Einsetzung“, stellt der Fraktionsvorsitzende Michael Bock klar. Die NBL Vorsitzende Andrea Zietz ergänzt: „Die Lage von Bad Hersfeld an wichtigen Straßen- und Schienenverbindungen und der weiter geplante Zuwachs von Windindustrie macht es nötig, dass wir uns aktiv mit Lärmschutz beschäftigen. Von den Genehmigungsbehörden wird immer nur die jeweilige Lärmquelle isoliert betrachtet. Die Bürger nehmen den Lärm aus verschiedenen Quellen jedoch gesamt wahr.“

Mit dem Lärmschutzbeirat könne Bad Hersfeld sich weiter bürgernah aufstellen. Auch wenn viele Planungen überregional laufen, müsse vor Ort diese Planung überwacht und bürgerfreundlich beeinflusst werden.

Zietz weiß als stellv. Vorsitzende der BI Rettet den Stadtwald: „Das Fachwissen, das sich die Bürgerinitiativen aneignen, ist immens.“ Jede BI stünde in engem Kontakt zu Experten, Fachanwälten, Verbänden und Genehmigungsbehörden. Dieses Wissen nun in einem Beirat zu bündeln, stelle für die gesamte Stadt einen Gewinn dar und gleichzeitig einen Beitrag in Richtung transparente Verfahren und Bürgerbeteiligung. Wenn der Antrag nach den Wahlen in die Stadtverordnetenversammlung kommt, kündigt die NBL schon jetzt ihre Zustimmung an.