Die Kreisstadt Bad Hersfeld soll sich an dem derzeitigen Ausschreibungsverfahren des Landes Hessen zur Durchführung des 9.Hesssichen Familientages 2017 beteiligen. Das empfiehlt die Fraktion Neue Bürgerliste (NBL) in der Stadtverordnetenversammlung in einem Beschlussantrag.

Der Hessische Familientag wird vom Land Hessen, der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie und einer ausgewählten Kommune seit dem Jahr 2002 in einem Rhythmus von 2 Jahren veranstaltet. Er gibt der ausrichtenden Stadt die Möglichkeit, sich nachhaltig als eine auf Familien und ihre Bedürfnisse ausgerichtete Kommune zu präsentieren. Bei einer informativen und gleichzeitig unterhaltsamen Großveranstaltung sollen sich Familien sowie Vereine und Verbände, soziale Einrichtungen und Initiativen präsentieren, informieren und austauschen. „Bad Hersfeld ist für den Familientag ideal geeignet“, meint NBL-Stadtverordneter und Sozialausschussmitglied Armin Leckel. Der Schildepark mit der Schildehalle, dem Wortreich und dem nahegelegenen Mehrgenerationenhaus Dippelmühle, der Linggplatz mit dem angrenzenden Stiftsbezirk und der Jahnpark mit dem Geistalbad böten hervorragende Veranstaltungsbedingungen. Alle Orte befänden sich zudem in unmittelbarer Nähe von mustergültigen Kindertagesstätten.

Nach den Erfahrungen der bisherigen Ausrichterstädte kann mit einer anhaltenden überregionalen Präsenz in den Medien und zwischen 30.000 und 40.000 Besuchern neben dem Fachpublikum gerechnet werden. Mit Großveranstaltungen habe Bad Hersfeld ausreichend Erfahrung und mit einem Beitrag des Wortreich auch selbst am diesjährigen Familientag teilgenommen.

Der finanzielle Anteil der Stadt könne mit etwa 55.000 Euro bei einer Cofinanzierung durch das Land und die Karl-Kübel-Stiftung veranschlagt werden. „Im Vergleich mit dem für die Stadt verbundenen Nutzen, ist das eine gute Investition“, urteilt NBL-Finanzexperte Uwe Kohlstädt. Das Geld müsse erst im Haushalt 2017 zu Verfügung gestellt werden.

Bad Hersfeld könne zeigen, was es auf dem Gebiet der Familienförderung getan und erreicht habe und sich dabei als Familienstadt einen Standortvorteil gegenüber anderen Kommunen verschaffen, so Armin Leckel und Uwe Kohlstädt übereinstimmend. Weitere Informationen zum Hessischen Familientag gibt es unter www.hessischer-familientag.de .