„Bei den Überresten der 1000-jährigen Propstei Johannesberg ist nach unserer Kritik im Februar diesen Jahres nun ein erster Fortschritt festzustellen“, freut sich die Fraktion Neue Bürgerliste(NBL) in der Bad Hersfelder Stadtverordnetenversammlung nach einem Besuch des historischen Geländes in dem gleichnamigen großen Stadtteil jenseits der Autobahn.

„Die aus den Mauern des Brüderhauses wachsenden sechs Bäume wurden entfernt und das Mauerwerk saniert. Damit ist die Gefahr weiterer Schäden gebannt“, stellt NBL-Fraktionsvorsitzender Michael Bock fest.

Die Inschrift auf dem Gedenkstein für die Kriegsgefallenen, die Bänke und die Hinweistafeln seien aber noch immer in einem maroden Zustand, so Bock weiter.

„Das ist weiterhin ein Betätigungsfeld für Ortsbeirat und Denkmalpflege“, fordert die NBL und weist nochmals auf den seit bald drei Jahren bestehenden schlechten Zustand des Geländes rund um die Brandruine des früheren Gasthauses Klosterschänke in der Nachbarschaft der Propstei hin. „Wenn nichts geschieht, dann haben wir dort in einem Jahr ein Biotop“, so Michael Bock halb scherzhaft und hab besorgt.

P1010843

Mitglieder der NBL bei der Besichtigung der zwischenzeitlich entfernten Bäume im Mauerwerk des Brüderhauses im Februar 2015